Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
14 Tage Rückgaberecht
ab 40€ kostenloser Versand & Rückversand (DE)

Sicherheitsbereiche im Bad

Sicherheitsbereiche im Bad

Die Einrichtungsbestimmungen für Räume mit Badewannen oder Dusche nach DIN VDE 0100-701 regelt die besonderen Sicherheitszonen für Nassbereiche. Diese Sicherheitsbereiche sollen sicherstellen, dass in den Nassbereichen keine Gefährdung durch einen Stromschlag auftreten kann. Dabei wird der Nassbereich in drei Bereiche unterteilt:

Schutzbereiche im Bad

Schutzbereich 0 - Bereich in der Badewanne oder Dusche

Im Schutzbereich 0 dürfen ausschließlich Leuchten mit der Schutzart IP X7 und IP X8 eingesetzt werden (Ab der Schutzart IP X7 sind die Leuchten geschützt gegen die Folgen von Eintauchen). Außerdem dürfen die Leuchten nur mit einer Betriebsspannung von höchstens 12 Volt Wechselspannung oder 30 Volt Gleichspannung betrieben werden. Der Trafo der Leuchten muss sich außerhalb von Schutzbereich 1 befinden. Bei Duschen ohne Wanne (ebenerdige Duschen) gibt es keinen Schutzbereich 0. Es gilt dann ein Radius von 1,2 Meter um den Duschkopf als Schutzbereich 1.

Schutzbereich 1 - Bereich über der Badewanne oder Dusche

Schutzbereich 1 bezeichnet den Raum über der Badewanne oder Dusche bis zu einer Höhe von 2,25 Metern. Wenn der Wasseranschluss höher als 2,25 Meter liegt, dann ist diese Höhe maßgebend. Bei Duschen ohne Wanne gilt ein Radius von 120 cm um den Duschkopf als Schutzbereich 1. Die Leuchten für diesen Bereich müssen mindestens der Schutzart IP X5 entsprechen (Leuchten mit der Schutzart IP X5 sind geschützt gegen Strahlwasser). Außerdem dürfen die Leuchten nur mit einer Betriebsspannung von höchstens 25 Volt Wechselspannung oder 60 Volt Gleichspannung betrieben werden.

Schutzbereich 2 - 0,6 Meter Bereich um die Badewanne oder Dusche

Leuchten, die sich in einem Bereich von 0,6 Metern um die Badewanne oder Dusche bis zu einer Höhe von 2,25 Metern befinden, müssen mindestens die Schutzart IP X4 aufweisen. Besteht die Möglichkeit von Strahlwasser, beispielsweise durch Wasserdüsen zur Massage, ist mindestens die Schutzart IP X5 erforderlich .

Außerhalb der Schutzbereiche

Außerhalb der Schutzbereiche besteht keine Gefahr von Spritzwasser. Da es im Bad allerdings eine hohe Luftfeuchtigkeit gibt und daher leicht Tropfwasser entstehen kann, sollten auch Leuchten außerhalb der Schutzbereiche mindestens die Schutzart IP X1 haben (Leuchten mit IP X1 sind geschützt gegen Tropfwasser).

Schalter und Steckdosen

In den Schutzbereichen sind keine Schalter und Steckdosen erlaubt.

Was bedeutet die IP Kennung?

Eine IP Kennung besteht aus zwei Werten, z.B. IP 65. Die erste Zahl gibt an, wie resistent die Leuchte gegen Schmutz ist. In diesem Beispiel ist der erste Wert die 6, also ist die Leuchte staubdicht. Der zweite Wert gibt an, wie wasserdicht die Leuchte ist. In dem Beispiel ist der zweite Wert 5. Also ist die Leuchte geschützt gegen Strahlwasser.

Da im Bad nur der Schutz gegen Wasser wichtig ist, wurde in der Beschreibung oben der erste Wert mit einem X gekennzeichnet. Das heißt, er ist frei tauschbar. So können Sie z.B. im Schutzbereich 1 eine Leuchte mit Schutzklasse IP 24 oder 44 betreiben.

Mehr zu den einzelnen Schutzarten finden Sie in unserer Übersicht der IP Schutznormen.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten